Bester Techniker des Turnier war der Ire Adam Hession, mit Jack Schmidli, Massimo De Filippo und Andreas Anderegg
Bild: z.V.g.
1/6 Bester Techniker des Turnier war der Ire Adam Hession, mit Jack Schmidli, Massimo De Filippo und Andreas Anderegg Bild: z.V.g.
Frankreich war beste Nation des Turniers, mit SwissBoxing Verband Präsident Andreas Anderegg, Präsident Boxing Club Luzern, Massimo De Filippo und TK-Chef SwissBoxing Jack Schmidli
Bild: z.V.g.
2/6 Frankreich war beste Nation des Turniers, mit SwissBoxing Verband Präsident Andreas Anderegg, Präsident Boxing Club Luzern, Massimo De Filippo und TK-Chef SwissBoxing Jack Schmidli Bild: z.V.g.
OK-Team Nationen-Cup, v.l.: Loredana Mecaroni, Nicola Mecaroni, Renè Ineichen, OK-Präsident Massimo De Filippo, Andreas Anderegg, Thomas Odermatt und Jack Schmidli
Bild: z.V.g.
3/6 OK-Team Nationen-Cup, v.l.: Loredana Mecaroni, Nicola Mecaroni, Renè Ineichen, OK-Präsident Massimo De Filippo, Andreas Anderegg, Thomas Odermatt und Jack Schmidli Bild: z.V.g.
Im Nationen-Cup schenkte man sich nichts
Bild: z.V.g.
4/6 Im Nationen-Cup schenkte man sich nichts Bild: z.V.g.
Im Nationen-Cup schenkte man sich nichts
Bild: z.V.g.
5/6 Im Nationen-Cup schenkte man sich nichts Bild: z.V.g.
Im Nationen-Cup schenkte man sich nichts
Bild: z.V.g.
6/6 Im Nationen-Cup schenkte man sich nichts Bild: z.V.g.
04.10.2019 10:00

Box-Nationen-Cup war Erfolgserlebnis

Dank drei Siegen in den sechs Finalkämpfen gewinnt das Team aus Frankreich am Wochenende den «SwissBoxing» Nationen-Cup in Luzern. Auf Schweizer Seite setzte der Frauenfelder Nachwuchsboxer Jason Kuogo mit zwei Siegen den Glanzpunkt.

Bei der 4. Auflage des «SwissBoxing» Nationen-Cup konnte das einheimische Team erstmals in der noch jungen Geschichte des Vierländer-Turniers nicht reüssieren. Dafür sorgte das Team aus Frankreich, das bei diesem EUBC-Turnier in nicht weniger als drei der sechs Kategorien die Goldmedaille gewann. Das Team aus Irland siegte in zwei Kategorien, jenes der Schweiz in einer Kategorie. Ohne Turniersieg blieb dieses Mal das Team aus Deutschland. Bei den insgesamt 22 Turnierkämpfen im Zentrum St. Michael in Luzern-Littau bekamen die Besucherinnen und Besucher an beiden Tagen grösstenteils attraktiven, bisweilen überaus kampfbetonten Boxsport zu sehen. Die Siege auf Schweizer Seite am Samstag holten Jason Kuogo (Frauenfeld), Corcan Capar (Frenkendorf), Stefanie Rohrer-Hungerbühler (Frenkendorf) und Angel Roque (Zürich). Am Sonntag bestätigte der Frauenfelder Jason Kuogo seine starke Leistung vom Vortag und besiegte den Iren Brandon McCarthy einstimmig nach Punkten, womit er sich die Goldmedaille umhängen lassen konnte. Mit Silber begnügen mussten sich hingegen Stefanie Rohrer-Hungerbühler (Frenkendorf) und Angel Roque, wogegen Attila Varga (Frenkendorf) kampflos zur Bronzemedaille kam. Als besten Techniker des Turniers zeichnete die Jury den Iren Adam Hession aus. Das Turnier im Olympischen Boxen in Luzern-Littau wurde vom Boxing Club Luzern aus Anlass der Amateur-Boxeuropameisterschaften in Luzern vor 60 Jahren durchführt. Die fünfte Ausgabe des «SwissBoxing» Nationen-Cup findet im September kommenden Jahres in Martigny statt.

pd/sk