Gastgeberfamilie Tolone hilft mit am 16.10.2019.
Bild: z.V.g.
1/2 Gastgeberfamilie Tolone hilft mit am 16.10.2019. Bild: z.V.g.
Helfen mit Genuss am 16.10.2019.
Bild: z.V.g.
2/2 Helfen mit Genuss am 16.10.2019. Bild: z.V.g.
08.10.2019 16:00

Luzerner Restaurants helfen mit Genuss

Seit zwei Jahren leiden die nach Bangladesch geflohenen Rohingya-Kinder unter chronischer Mangelernährung. In vielen Flüchtlingslagern in Asien, Afrika und im Nahen Osten ist dies ebenfalls traurige Realität, die Versorgung mit Lebensmitteln und damit das Überleben hängen komplett von internationaler Hilfe ab. Am 16. Oktober, dem Welternährungstag, setzen sich Gastronomen und Hoteliers in der Schweiz für Terre des hommes ein, um diese prekären Zustände zu bekämpfen. In Luzern beteiligen sich neun Betriebe an der Solidaritätsaktion.

Zwei Jahre nach dem Ausbruch der Rohingya-Flüchtlingskrise sind Kinder unter fünf Jahren im Auffanglager Kutupalong von Bangladesch immer noch von Mangelernährung bedroht. Zwar haben die Anstrengungen der Vereinten Nationen und Partnerorganisationen die Situation verbessert, aber sie bleibt prekär. In dem überbevölkerten Lager gibt es kein Ackerland und keine Weideflächen. Somit fehlen frisches Gemüse und Proteine, die für das Wachstum der Kinder notwendig sind.

«Wir verteilen jeden Tag 19’000 Portionen Nahrungsergänzungsmittel im Lager. Diese zusätzlichen Kalorien geben den mangelernährten Kindern Kraft. Die am stärksten an Unterernährung leidenden Kinder überweisen wir in die nächstgelegenen Gesundheitszentren. Diese Kinder können wir nur dank der Hilfe junger Rohingya ausfindig machen, die freiwillig und unermüdlich das Lager durchstreifen», erklärt Martin Morand, der die Nothilfe in Bangladesch für das Kinderhilfswerk Terre des hommes (Tdh) organisiert.

Was diese Hilfe kostet: CHF 7 pro Tag reichen aus, damit ein mangelernährtes Rohingya-Kind wieder zu Kräften kommt. «In der Regel dauert es etwa 10 Wochen, bis ein Kind wieder auf den Beinen ist und seine Mutter sich keine Sorgen mehr über seinen Gesundheitszustand machen muss», ergänzt Martin Morand.

Anlässlich des Welternährungstages der Vereinten Nationen am 16. Oktober 2019 spannt Tdh mit zahlreichen Schweizer Gastronomen und Hoteliers zusammen. Die teilnehmenden Betriebe können Tdh entweder mit einer Spende von mindestens CHF 100 oder mit 10 Prozent ihrer Tageseinnahmen vom 16. Oktober unterstützen. Das Geld fliesst in Projekte, damit Kinder nicht hungern müssen. Durchgeführt wird diese Aktion von freiwilligen HelferInnen von Tdh.

In der Stadt Luzern machen folgende neun Betriebe mit und freuen sich auf den Besuch zahlreicher Gäste: Casa Tolone Ristorante-Vinoteca, Hotel Waldstätterhof, Hotel zum Rebstock, Wirtshaus Reussfähre, Hotel des Balances, Schiffrestaurant Wilhelm Tell, Restaurant Barbatti, Restaurant Tibits, Restaurant Yooji's Sushi Deli.

pd/cs